Anwendungsorientiertes Forschungsunternehmen im Bereich Software

Partner für Wirtschaft und Forschung

Als eines der größten unabhängigen Forschungszentren in Österreich im Bereich Software nimmt das Software Competence Center Hagenberg (SCCH) eine Vorreiterrolle für softwarebezogene technologische Forschungs- und Entwicklungstrends ein.

Das Software Competence Center Hagenberg wurde im Juli 1999 im Rahmen des K plus Kompetenzzentren Programms von fünf Instituten der Johannes Kepler Universität Linz (Prof. Buchberger (RISC), Prof. Pomberger (Institut für Wirtschaftsinformatik), Prof. Klement (Institut für wissensbasierte, mathematische Systeme und Fuzzy Logic Labor Linz-Hagenberg), Prof. Wagner (FAW - Institut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung) und Prof. Engl (Institut für Industriemathematik)) gegründet.

 

Junge Talente am SCCH

In die Forschung reinschnuppern

Am Software Competence Center Hagenberg forschten zwei Schüler im Rahmen des Programms „Talente: Praktika für Schülerinnen und Schüler“, welches von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie unterstützt wird.

Zahlen und Fakten Magazin online

Discover IT

Schmökern Sie im neuen SCCH Magazin. Neben Zahlen und Fakten sind auch wieder spannende Berichte im Magazin zu finden.

Enterprise Systems im Fokus

ERP Future 2016

Am 14. und 15. November findet in Hagenberg die ERP Future 2016 statt. Sie besteht aus insgesamt vier verschiedenen Veranstaltungsteilen. Das Software Competence Center Hagenberg ist Mitorganisator der Research Konferenz und wird Vorträge zu den Themen Process Mining und BPMN beisteuern.

Beim ECSS Kongress präsentiert

Analysewerkzeug für Fussballspiele

Beim Kongress des European College of Sport Science (ECSS) stellen österreichische Sportwissenschaftler Systeme zur individuellen Leistungsdiagnose und - steuerung vor. Im Rahmen des Kongresses wurde das Projekt WiMoiS  präsentiert.

Job-Angebot

Master-Student/in oder Junior Researcher/in für Big Data Management

Zur Verstärkung unseres Teams im Schwerpunkt „Data Analysis Systems“ suchen wir ab Herbst 2016 eine Master-Studentin/einen Master-Studenten im Bereich Big Data Management.

Für sicherheitskritische Systeme

Formale Methoden

In der Medizin, im Transportwesen (vollautomatische Züge, Raumfahrt) oder in der Energieproduktion (Kernkraftwerke) können Softwarefehler schwerwiegende Folgen haben.  Verwendet man formale Methoden, dann könnten solche Bugs im Vorhinein vermieden  werden. Im Interview erzählt Frau Dr. Christine Natschläger warum formale Methoden in Zukunft immer bedeutsamer werden und warum sie aber immer noch ein Nischendasein führen.

SCCH präsentiert Predictive Analytics bei Magna in Graz

Workshop

Der Automobil-Cluster Oberösterreich organisierte den Innovationsworkshop bei Magna in Graz. Die Experten vom Schwerpunkt Data Analysis Systems zeigten wie eine vorausschauende Instandhaltung betrieben wird und wie der „Early Warning Point“ gefunden werden kann.

Automatische Lösung verfügbar

Wissen aus Software extrahieren

Die Experten vom SCCH haben das Tool eKNOWS entwickelt. Es ermöglicht die automatische Extraktion und Analyse von Fachwissen direkt aus dem Quellcode.

Die Experten für Rigorose Methoden trafen sich in Linz

ABZ 2016

Die 5. internationale Konferenz der ABZ (ASM, Alloy, B, TLA, VDM und Z) Methoden fand vom 23. bis 27. Mai 2016 in Linz statt. Diese Methoden basieren auf einer gemeinsamen, konzeptionellen Grundlage und werden in der Wissenschaft und in der Industrie für die Entwicklung und Analyse von Hardware und Systemsoftware verwendet. Über 65 Forscher und Forscherinnen nahmen an der Konferenz teil.

Bei der OAGM Konferenz

Best Paper Award

Bernhard Moser und Christian Motz erhielten den Best Paper Award der OAGM/AARP 2016 (Austrian Association for Pattern Recognition).

Zusammenhänge verstehen & optimieren

Erfolgsfaktor Datenanalyse

Am 24. Mai 2016 lud das SCCH zur Veranstaltung Erfolgsfaktor Datenanalyse ein. Die SCCH Experten berichteten über neue Technologien und praktische Anwendungsmöglichkeiten.

Software für Katastrophenmanagement

Ausgezeichnet mit dem E-Award

Am 8. März wurden im Rahmen einer großen Preisverleihung im T-Center in Wien besonders wirtschaftliche, kundenfreundliche und innovative IT-Projekte aus Österreich in unterschiedlichen Kategorien ausgezeichnet. Knapp 200 Gäste waren gekommen, um die nominierten Projekte und die Siegerinnen und Sieger zu feiern. In der Kategorie Verwaltung und E-Government wurde das Projekt INDYCO vom Software Competence Center Hagenberg  der Kategorie  ausgezeichnet.

Veranstaltungstipp!

Big Data und Predictive Analytics

Am 16. Juni lädt das Future Network zur Infromationsveranstaltung ins IBM Forum ein. Bei der Veranstaltung dreht sich alles um Big Data, die Digitalte Transformation und Design Thinking. Das SCCH ist mit zwei Vorträgen in Wien vertreten.