Anwendungsorientiertes Forschungsunternehmen im Bereich Software

Partner für Wirtschaft und Forschung

Als eines der größten unabhängigen Forschungszentren in Österreich im Bereich Software nimmt das Software Competence Center Hagenberg (SCCH) eine Vorreiterrolle für softwarebezogene technologische Forschungs- und Entwicklungstrends ein.

Das Software Competence Center Hagenberg wurde im Juli 1999 im Rahmen des K plus Kompetenzzentren Programms von fünf Instituten der Johannes Kepler Universität Linz (Prof. Buchberger (RISC), Prof. Pomberger (Institut für Wirtschaftsinformatik), Prof. Klement (Institut für wissensbasierte, mathematische Systeme und Fuzzy Logic Labor Linz-Hagenberg), Prof. Wagner (FAW - Institut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung) und Prof. Engl (Institut für Industriemathematik)) gegründet.

 

Internet of Things im Fokus

Smart Automation 2016

Die SMART Automation Austria ist Österreichs (10. - 12. Mai, Wien) einzige Fachmesse für die industrielle Automatisierungstechnik, ihr Fokus ist auf die Fabrikautomatisierung und die Prozessautomatisierung gerichtet. Ein Schwerpunkt der Messe ist das Thema Internet of Things (IoT). Am 10. Mai berichten die SCCH Experten über Entwicklungen im Bereich Industrie 4.0 und IoT.

Das SCCH bei der HANNOVER MESSE

Forschungskompetenz aus Oberösterreich

Die Upper Austrian Research sowie drei weitere außeruniversitäre Forschungseinrichtungen aus Oberösterreich nutzen die Industrieleitmesse in Hannover vor allem zur gemeinsamen Präsentation ihrer Forschungskompetenzen im Bereich Industrie
4.0 und zur internationalen Vernetzung. Das SCCH präsentiert am Gemeinschaftsstand den Predictive Analytics Demonstrator und das Forschungsprojekt Chemometrics as a Service.

SCCH präsentierte Predictive Maintenance

Instandhaltungstage 2016

Die INSTANDHALTUNGSTAGE sind ein beliebter Branchentreffpunkt für Experten und Praktiker aus der Instandhaltung. Vernetzung, Erfahrungs- und Wissensaustausch stehen im Mittelpunkt. Auch das SCCH war mit einem Messestand vertreten.

Expertentalk an der JKU

Industrie 4.0 und Systems Engineering

Im Zuge der sehr breitgefächerten Diskussion über Industrie 4.0 wird immer klarer, dass die Digitalisierung und damit die Modellbildung der Produkte und deren Produktion zentraler Bestandteil der Produktion in Zukunft sein wird. Am 3. März informierten sich rund 30 Teilnehmer beim Expertenworkshop an der JKU.

Erfahrungsaustausch am SCCH

Arbeitsgruppe Softwarequalität

Am 10. Februar lud der IT-Cluster Oberösterreich zum ersten Erfahrungsaustausch der Arbeitsgruppe „Software-Qualität“ zum Thema Testen nach Hagenberg ein. Rund 14 Teilnehmer folgten der Einladung. Im Impulsvortrag zeigte Rudolf Ramler das Potential von automatischer Testfallgenerierung und dessen praktischen Einsatz. Im Anschluss wurde über die Erfahrungen und Einsatz von Testverfahren der Teilnehmer diskutiert.

Veranstaltungstipp!

Migration & Legacy

Die Problematik der Legacy-Systeme – teure HostLizenzen, schlecht dokumentierte System und Mitarbeiter 55+ – stellt immer mehr Unternehmen vor große Probleme. Die Teilnehmer der Veranstaltung sollen mit Best-Practice-Beispielen einen Einblick bekommen, wie mit dem technischen und personellen Risiko von Mainframe-Applikationen umgegangen werden kann. Die Veranstaltung findet am 18. Februar in Wien statt.

OAGM Konferenz - Call for Papers

Computer Vision im Mittelpunkt

Die Österreichische Konferenz für Mustererkennung (OAGM) findet in diesem Jahr in Wels statt. Papers können noch bis 1. März eingereicht werden.

Für Industrieprojekte

Die passenden formalen Methoden finden

Die Qualität von Software und Software-Entwicklungsprozessen kann durch formale Entwicklungsmethoden deutlich gesteigert werden. Dabei können formale Methoden der Situation und dem Betrieb entsprechend angepasst werden.

Das SCCH bei den Software Quality Days

Forschung für Software Qualität

Bei den Software Quality Days 2016 war das SCCH mit zwei Beiträgen vertreten. Einem Workshop zu „Risk-based Testing: Mehr Effizienz und Effektivität im Software Test“ gestaltet von Rudolf Ramler und Michael Felderer und dem Beitrag von Georg Buchgeher „Making the Case for Centralized Software Architecture Management“. 

Job am SCCH

Kein passendes Job-Angebot?

Wenn Sie hier nicht das richtige Job-Angebot finden, Sie aber überzeugt sind, dass Ihre Kompetenzen perfekt zum SCCH passen, dann bewerben Sie sich einfach so! Beschreiben Sie uns Ihre Stärken und Ihr gewünschtes Arbeitsgebiet und wir prüfen, ob wir Ihnen etwas anbieten können.

Sie können auch unseren Job Info Newsletter abonieren und so über alle offenen Positionen am SCCH informiert werden.

Rudolf Ramler erhält Best Paper Award

Best Paper Award

Die hochkarätige Forschung des SCCH wird auch von der wissenschaftlichen Community anerkannt. Das Paper “A Process for Risk-Based Test Strategy Development and Its Industrial Evaluation” von Rudolf Ramler und Michael Felderer wurde von der PROFES 2015 mit dem Best Paper Award ausgezeichnet. Gratulation den Autoren.

Neues Paper online

Biomedizinische Bildanalyse

Dr. Julian Mattes und seine Forschungspartner haben ein neues Paper veröffentlicht. Der Titel lautet: Discrete Graphical Models in Biomedical Image Analysis.

Herausragende Forschung am SCCH

Distinguished Paper Award

Bei der 30. IEEE/ACM International Conference on Automated Software Engineering (ASE 2015) wurde die herausragende Forschung des SCCH anerkannt. Die besondere Ehre eines Distinguished Paper Awards wurde als Mitautor des Papers “ GRT: Program-Analysis-Guided Random Testing” Rudolf Ramler zuteil. Herzliche Gratulation zu dieser Auszeichnung!