Software Analytics and Evolution

SAE beschäftigt sich mit modernen analytischen und konstruktiven Ansätzen im Software Engineering, mit dem Ziel, die Erstellung und Weiterentwicklung von komplexen technischen Softwaresystemen über einen langen Zeitraum zu erleichtern und gleichzeitig höchstmögliche Qualität sicherzustellen. Dabei kommen analytische und modellbasierte Ansätze zur automatischen Generierung von Software aus Domänenmodellen ebenso zum Einsatz wie die Möglichkeit der Endbenutzerprogrammierung durch domänenspezifische Programmiersprachen. Die verschiedenen Forschungsaspekte im Schwerpunkt SAE verfolgen die langfristige Vision, Programmcode werkzeuggestützt zu analysieren und das Ergebnis in abstrakte, langlebige Domänenmodellen abzulegen. Diese Modelle dienen den Unternehmen dann in weiter Folge unter Anderem zur effizienten Generierung von Testfällen, technischer Dokumentation sowie zur automatischen Übersetzung in verschiedene Softwaretechnologien und Programmiersprachen.

News

SCCH erhält Best Paper Award

Software Quality Days

Bei den diesjährigen Software Quality Days präsentierte Rudolf Ramler im wissenschaftlichen Teil der Konferenz die Arbeiten zur Werkzeug-Unterstützung für selektives Regressions Testen. Die vorgestellte Veröffentlichung wurde von der Jury mit dem Industrial Experience Best Paper Award ausgezeichnet.

Integrated Industry - Creating Value

SCCH bei der Hannover Messe

Die Weltleitmesse der Industrie zeigt Wege auf, wie Unternehmen die Potenziale der Digitalisierung erkennen und für sich nutzen können. Die Hannover Messe 2017 wird zum Wegweiser für Besucher aus der produzierenden Industrie, die das Potenzial der Digitalisierung für ihr Unternehmen ausschöpfen und ihre Produktion Schritt für Schritt zur Fabrik 4.0 ausbauen zu wollen. Besuchen Sie uns am Messestand und informieren Sie sich über die Forschungsthemen des SCCH.

Herausforderungen und Potenzial der Digitalisierung

Erfolgreicher Expertentag

Am 15. Februar stellten Experten der Johannes Kepler Universität Linz und vom Software Competence Center Hagenberg neue Forschungsergebnisse und Lösungsansätze im Bereich der Software- und Systementwicklung vor. Mehr als 30 Teilnehmer und Teilnehmerinnen besuchten den von TIM organisierten Expertentag.

Rückblick Workshop

Zufallsbasiertes Testen

Rudolf Ramler hat am 7. Dezember einen Workshop zum Thema „Zufallsbasiertes Testen“ gehalten. Die Veranstaltung wurde vom Software Craftsmanship South Tyrol und der Freien Universität Bolzano-Bozen organisiert und finanziert.

Automatische Lösung verfügbar

Wissen aus Software extrahieren

Die Experten vom SCCH haben das Tool eKNOWS entwickelt. Es ermöglicht die automatische Extraktion und Analyse von Fachwissen direkt aus dem Quellcode.

Erfahrungsaustausch am SCCH

Arbeitsgruppe Softwarequalität

Am 10. Februar lud der IT-Cluster Oberösterreich zum ersten Erfahrungsaustausch der Arbeitsgruppe „Software-Qualität“ zum Thema Testen nach Hagenberg ein. Rund 14 Teilnehmer folgten der Einladung. Im Impulsvortrag zeigte Rudolf Ramler das Potential von automatischer Testfallgenerierung und dessen praktischen Einsatz. Im Anschluss wurde über die Erfahrungen und Einsatz von Testverfahren der Teilnehmer diskutiert.

Veranstaltungstipp!

Migration & Legacy

Die Problematik der Legacy-Systeme – teure HostLizenzen, schlecht dokumentierte System und Mitarbeiter 55+ – stellt immer mehr Unternehmen vor große Probleme. Die Teilnehmer der Veranstaltung sollen mit Best-Practice-Beispielen einen Einblick bekommen, wie mit dem technischen und personellen Risiko von Mainframe-Applikationen umgegangen werden kann. Die Veranstaltung findet am 18. Februar in Wien statt.

Das SCCH bei den Software Quality Days

Forschung für Software Qualität

Bei den Software Quality Days 2016 war das SCCH mit zwei Beiträgen vertreten. Einem Workshop zu „Risk-based Testing: Mehr Effizienz und Effektivität im Software Test“ gestaltet von Rudolf Ramler und Michael Felderer und dem Beitrag von Georg Buchgeher „Making the Case for Centralized Software Architecture Management“. 

Rudolf Ramler erhält Best Paper Award

Best Paper Award

Die hochkarätige Forschung des SCCH wird auch von der wissenschaftlichen Community anerkannt. Das Paper “A Process for Risk-Based Test Strategy Development and Its Industrial Evaluation” von Rudolf Ramler und Michael Felderer wurde von der PROFES 2015 mit dem Best Paper Award ausgezeichnet. Gratulation den Autoren.

Herausragende Forschung am SCCH

Distinguished Paper Award

Bei der 30. IEEE/ACM International Conference on Automated Software Engineering (ASE 2015) wurde die herausragende Forschung des SCCH anerkannt. Die besondere Ehre eines Distinguished Paper Awards wurde als Mitautor des Papers “ GRT: Program-Analysis-Guided Random Testing” Rudolf Ramler zuteil. Herzliche Gratulation zu dieser Auszeichnung!

Forschungsprojekt liefert wertvolle Erkenntnisse speziell für kleine und mittlere IT-Unternehmen

Risiken minimieren, Qualität erhöhen

Ein innovatives Forschungsprojekt wird derzeit bundesländerübergreifend durchgeführt. Das Institut für Informatik der Uni Innsbruck, die Software Competence Center Hagenberg GmbH (OÖ) sowie fünf Unternehmen gehen „Smart Testing“ auf den Grund. Das Ziel dabei: Qualitätsverbesserung in der Softwareentwicklung durch das gezielte Aufspüren von Fehlern und Seiteneffekten.

Rückblick - Expertentalk

Softwareanalyse mit Graph-Datenbanken

Am 26. Jänner 2015 fand am SCCH ein Expertentalk zu  neo4j statt. Im Rahmen der Vorträge wurden Graph-Datenbanken und Neo4j vorgestellt. Die Experten präsentierten die Vorteile flexibler Graph-Modelle zur Erfassung und zur statischen Analyse von großen Softwaresystemen. 

 

Onlinetool jetzt verfügbar

Programmcode verstehen und automatisch dokumentieren

Komplexe Software erledigt heute in den meisten Branchen zentrale Rechenaufgaben: im Bankwesen die Aufstellung von Salden, in der Metallurgie die Analyse der Materialbeschaffenheit und in der Elektronik die Dimensionierung und Auslegung von Bauteilen. Diese Programme sind meist sehr komplex und maßgeschneidert für die jeweilige Anwendung. Will man bestimmte Rechenoperationen aufspüren müssen die Programmierer wissen, wo genau im Source-Code die relevanten Rechenoperationen zu finden sind.

Statische Code Analyse in Industriellen Steuerungssystemen

Tutorial bei der MoSEMInA Konferenz

Bei der ICSE Konferenz in Hyderabad vertreten Rudolf Ramler und Michael Moser das SCCH. Ihr Tutorial vermittelt die Grundlagen der Statischen Analyse von Programmcode, sowie eine kurze Einführung in die Analyse von Struktur und Elementen der durch die Norm IEC 61131 standardisierten Programmiersprache Structured Text (ST).