Knowledge-Based Vision Systems

KVS entwickelt Analysemethoden für Bilddaten auf Basis von geometrischen Modellen und Konzepten aus dem Bereich der „Computational Intelligence“. Ein Beispiel ist die datengetriebene Modellbildung für die Charakterisierung von defektfreien Texturen. Ebenfalls forschen wir an der logik- und wissensbasierten Modellierung von Qualitätskriterien sowie an kognitiven Aspekten bei der ästhetischen Beurteilung. Die Bewegung und Verformung starrer und deformierbarer geometrischer Strukturen werden mittels Registrierung analysiert. Die Forschungsergebnisse von KVS werden in der Bewegungsanalyse und dem Objekt- und Personen-Tracking sowie in der Qualitätsinspektion von texturierten oder glänzenden Oberflächen und dreidimensionalen Strukturen angewendet.

News

OAGM Konferenz 2017 - Call for Papers

Die Österreichische Konferenz für Mustererkennung (OAGM) findet 2017 in Wien statt.

  • Die Frist für Einreichungen endet am 1.3.2017.
  • Benachrichtigung der Autoren: 07.04.2017
  • Workshop: 10.-12.05.2017 in Wien.

Der CfP ist hier verfügbar: http://www.roboticsworkshop.at/

 

Beim ECSS Kongress präsentiert

Analysewerkzeug für Fussballspiele

Beim Kongress des European College of Sport Science (ECSS) stellen österreichische Sportwissenschaftler Systeme zur individuellen Leistungsdiagnose und - steuerung vor. Im Rahmen des Kongresses wurde das Projekt WiMoiS  präsentiert.

Bei der OAGM Konferenz

Best Paper Award

Bernhard Moser und Christian Motz erhielten den Best Paper Award der OAGM/AARP 2016 (Austrian Association for Pattern Recognition).

OAGM/AAPR & ARW 2016 Programm

Für die Österreichische Konferenz für Mustererkennung (OAGM), die vom ]11. bis 13. Mai in Wels stattfindet, ist ein vorläufiges Programm verfügbar.

OAGM Konferenz - Call for Papers

Computer Vision im Mittelpunkt

Die Österreichische Konferenz für Mustererkennung (OAGM) findet in diesem Jahr in Wels statt. Papers können noch bis 1. März eingereicht werden.

Neues Paper online

Biomedizinische Bildanalyse

Dr. Julian Mattes und seine Forschungspartner haben ein neues Paper veröffentlicht. Der Titel lautet: Discrete Graphical Models in Biomedical Image Analysis.

Neues Verfahren zur Vermessung von Nanopartikel entwickelt

Kein Nanopartikel entwischt mehr!

Im Rahmen des von der Österreichischen Forschungsförderung geförderten Projekts  Nanopartikel-Tracking ist es den Forschern des Software Competence Center Hagenberg (SCCH) gelungen die Analyse von Nanopartikelproben maßgeblich zu verbessern. Die Charakterisierung von Nanopartikelproben hat einen hohen Stellenwert in Forschung und Entwicklung genauso wie in industriellen Prozessen. So bildet sie eine wichtige Voraussetzung für das Verständnis von Prozessen und deckt einen Teil der Qualitätssicherung in Biologie, Medizin, Chemie und Physik ab.

Informationen aus Bewegungsmustern extrahieren

Software für Bewegungsanalyse

Die automatisierte Bewegungsanalyse ist eine innovative Technologie, die darauf abzielt, Informationen aus Bewegungsmustern von Objekten oder Personen zu extrahieren und mit geeigneten mathematischen Verfahren zu bearbeiten. Durch neue Entwicklungen in der Sensortechnologie, sowie höherer Verfügbarkeit von Rechenleistung wird die Analyse und Optimierung von immer komplexeren Bewegungsmustern in Industrie, Sport und Medizin möglich. Zum Beispiel dient die Bewegungsanalyse von Magenkrebszellen einer präziseren Diagnose und besseren Therapiemöglichkeiten.

SCCH vereinfacht die Produktion von 3D-Filmen

Hollywood-Reifes Projekt aus Hagenberg

Im Softwarepark Hagenberg wird an der Optimierung von 3D-Filmen geforscht. Thema des FFG-geförderten
Forschungsprojekts „Hyperion“: Effiziente Erstellung von hoch-qualitativen 3D-Filmen. Unter den Partnern des SCCH: TU Wien und die Wiener Firmen cmotion und emotion3D aus der Filmbranche.

Call for Papers

Mathematical Modeling of Event-Based Sampling

IEEE International Converence on Event-based Control, Communications & Signal Processing.

Die Konferenz findet vom 17. bis 19. Juni 2015 in Krakau statt. Wir freuen uns auf Ihre Unterlagen.

Fachtagung

Die Zukunft ist "mega"

Für die Industrie eröffnen sich durch immer größere Rechenleistung neue Möglichkeiten. Komplexe Computermodelle können in Echtzeit auf sich ändernde Produktionsbedingungen reagieren, Analysen können schneller bei gleichbleibender Präzession durchgeführt oder rechenintensive Bildverarbeitungssysteme eingesetzt werden.

Spielzüge genau analysieren

Fußballtracking in Doha

Im Rahmen eines Forschungsprojekts mit der abatec Group AG wird das Local-Position Measurement System (LPM), das für die Bestimmung der Position und Geschwindigkeit von Spielern und Ball in Sportbereich verwendet wird, weiterentwickelt. Dieses System wurde nun von der Aspire Academy in Katar gekauft.

Interdisziplinäres Forschungsprojekt

Die verdächtigen Bewegungen der Krebszelle

Cancermotisys untersucht Bewegung und Wachstum von Magenkrebszellen. Wenn es gelingt, die Bewegungsfreudigkeit der Zellen einzuschränken, vermindert sich damit auch die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Tumor in anderen Körperregionen ansiedelt.